Touch for Health

nach John F. Thie


´Touch for Health widmet sich der Aufgabe, eine verletzte Welt zu mehr Harmonie und Ganzheit zu führen.´ John F. Thie

 

John F. Thie stellt zu allererst die Frage "Wer sorgt an erster Stelle für Ihre Gesundheit?!"

Viele die Das lesen werden jetzt erstmal überlegen, doch im Grunde ist jedem die Antwort klar - zumindest war mir es das: Wir Selbst!

 

Doch: Wie machen wir Das?! Kann ich Das überhaupt?!

JA, wir können Das! Wer, wenn nicht wir Selbst?! Denn Wir, jeder als individuelle Person, hat in sich die Anleitung und die Erfahrung, "was Wohlbefinden im Kontext Ihres einzigartigen Lebens für Sie bedeutet" (John F.Thie). Dazu müssen wir diese Erfahrungen, laut Thie, erst auswerten, wertschätzen und bewerten.

"Dann können Sie die energetischen Veränderungen, die Veränderungen Ihrer Haltung, Ihrer Einstellungen, Entscheidungen und Handlungen vornehmen, die zum Gleichgewicht der physischen, chemischen, emotionalen, intellektuellen und spirituellen Aspekte Ihres gesamten Wesens führen. Sie können im Einklang kommen mit Ihrer Geschichte, Ihren Lebensumständen und Ihrem Lebensziel.", meint John F. Thie.


Und da fängt´s schon an! Wer von uns ist denn im Gleichgewicht?

Sind es nicht die äußeren Lebensumstände, wie z.B. Geld verdienen um sich den Lebensunterhalt zu sichern?! Den Zeitdruck, der uns von der stetig wachsenden Wirtschaft auferlegt wird und den wir uns, teilweise, auch alle selbst auferlegen, weil wir noch dies und das erledigen müssen?! Nicht zu vergessen den daraus resultieren physischen und psychischen Stress der uns schön langsam, nach und nach, in die Knie zwingt und wir dann Symptome wie z.B. Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Sodbrennen, Magenbeschwerden, Hypertonie, Tachykardie, Tinitus, Diabetes mellitus, Depression, Burnout ..... um nur ein paar zu nennen.

Und das alles bloß um jedem gerecht werden - außer uns!


All´ diese Beschwerden spiegeln sich im Körper wieder, genauer gesagt in den Muskeln. Thie fand heraus, dass 42 Muskeln 12 Organen zuzuordnen sind. Diese Organe sind wiederum mit Gemüts- und Gefühlbewegungen verbunden.

Ist unser Körper im Gleichgewicht, d.h versorgt er sich selbst richtig und ist die Lebenskraft sehr stark, sind alle Muskeln "eingeschaltet".

Ist er das nicht, "schalten die Muskeln ab". Wir haben Beschwerden!

 

Doch was nun?! Um den Körper wieder in Einklang zu bringen, wird eine ´Balance´ gemacht.

Hier wird herausgefunden, welche Muskeln zu welchen Organen "abschalten" und diese werden dann, je nach Priorität, korrigiert, mit verschiedenen Möglichkeiten, z.B. die Tibetische 8, Meridianausstreichung in stärkender Richtung, Akupressurhaltepunkte usw.

 

Ist der Körper ausbalanciert, spielt sich eine Verbesserung, Linderung oder ein Verschwinden der Symptome ein, mit der der Patient zu kämpfen hatte. Ggf wird dann nach einigen Wochen nochmals eine ´Balance´ durch  geführt, da äußere und innere Einflüsse den Körper wieder ins Ungleichgewicht bringen können.